Allgemeine Geschäftsbedingungen Rieger-Bestattungen


  • 1. Allgemeines

    Allen Vereinbarungen und Angeboten liegen unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu Grunde; sie werden durch Auftragserteilung oder Entgegennahme der Leistung oder Lieferung anerkannt. Abweichende Bedingungen, die wir nicht ausdrücklich schriftlich anerkannt haben, sind für uns unverbindlich, auch wenn wir ihnen nicht ausdrücklich widersprechen.

  • 2. Angebot und Vertrag

    Unsere Angebote, Flyer, Preislisten und Kostenvoranschläge sind freibleibend und unverbindlich. Der Vertragsabschluss erfolgt durch die schriftliche Auftragsbestätigung unter Einbeziehung unserer Allgemeinen Geschäftsverbindungen.

  • 3. Leistungen

    Die Einhaltung unserer Leistungs- und Lieferverpflichtung setzt die rechtzeitige und ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtungen des Kunden voraus. Insbesondere die Bereitstellung der zur Durchführung der beauftragten Leistung benötigten Dokumente und Informationen.

  • 4. Datenerhebung

    Persönlichen Daten, die Sie Rieger-Bestattungen mitteilen, z.B. telefonisch, das Senden einer Email oder eines Schreibens, werden entsprechend den geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen vertraulich behandelt. Ein Vertragsabschluss setzt die Einwilligung des Auftragsgebers voraus diese Daten zu verwenden und für vertragliche Zwecke verarbeiten zu dürfen.

  • 5. Zahlungsbedingungen

    Die in der Auftragsbestätigung vereinbarten Preise sind bindend. Zusätzliche Leistungen oder Lieferungen werden, nach den zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Preislisten, gesondert berechnet. Unsere Rechnungen sind 14 Tage nach Rechnungsstellung ohne Abzug fällig . Die Aufrechnung, Minderung oder Zurückbehaltung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt, unbestritten oder von uns anerkannt sind. Außerdem ist er zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

  • 6. Schadensersatz

    Unsere Schadensersatzhaftung ist – gleich aus welchem Rechtsgrund – beschränkt auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit, einschließlich dem Vorsatz und der groben Fahrlässigkeit unserer Vertreter oder Erfüllungsgehilfen. Im Fall der Verletzung einer wesentlichen Kardinalspflicht haften wir für jeden Grad des Verschuldens. Hier ist unsere Haftung jedoch auf vorhersehbare, typischerweise eintretende Schäden begrenzt. Die Haftung wegen schuldhafter Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit bleibt unberührt; dies gilt auch für die zwingende Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz, bei arglistiger Täuschung oder der Übernahme einer Garantie.
    Falls der Kunde einen bestätigten Auftrag storniert, können wir 10 % des Verkaufspreises für die durch die Bearbeitung des Auftrages entstandenen Kosten und für entgangenen Gewinn fordern. Dem Kunden ist es gestattet nachzuweisen, dass ein geringerer oder gar kein Schaden entstanden ist.

  • 7. Eigentumsvorbehalt

    Die gelieferte Ware verbleibt bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises im Eigentum des Lieferanten. Mit Bezahlung der letzten Rate geht das Eigentum ohne weiteres auf den Käufer über. Der Käufer verpflichtet sich, bis zur vollständigen Bezahlung weder durch Verkauf, Verpfändung, Verleihung oder in sonstiger Weise über die Ware zu verfügen.

  • 8. Bestattungsvorsorgen
    Kommt durch gegenseitige Unterschrift ein Bestattungsvorsorgevertrag zustande verpflichtet sich Rieger – Bestattungen und seine gesetzlichen Vertreter die aufgeführte Leistung nach der bei Sterbefall gültigen Preisliste zu erbringen. Sollte der Bestattungsvorsorgevertrag eine Einzahlung bzw. Deckung der Bestattungskosten beinhalten, so garantiert Rieger - Bestattungen und seine Vertreter die Erbringung der Bestattungsleistung zu den im Bestattungsvorsorgevertrag angegebenen Leistungen. Die Rieger Bestattungen überlassenen Gelder werden von Rieger Bestattungen nicht verzinst. Die überlassenen Gelder werden von Rieger - Bestattungen und seine Vertreter nach Maßgabe der Inflationssicherung angelegt. Die Erträge aus der Anlage gehen an Rieger-Bestattungen. Der Auftraggeber der Bestattung hat das Recht sich seine Einlage, jederzeit mit einer Frist von 1 Monat auszahlen zu lassen. In diesem Fall erlischt der Bestattungsvorsorgevertrag.